Home / Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin / ADHS: Einflussfaktor (zu) frühe Einschulung

ADHS: Einflussfaktor (zu) frühe Einschulung

Die Zahl der ADHS-Diagnosen bei Kindern ist in den USA in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen; häufig geht die Initiative für eine Untersuchung, Diagnose und Medikation von Lehrern aus. Die Autoren der vorliegenden Studie stellten die Hypothese auf, wonach jüngere Kinder einer Klasse mit höherer Wahrscheinlichkeit als ihre älteren Klassenkameraden die Diagnose einer ADHS erhalten würden und dass dies eher auf eine altersabhängige Variation des Verhaltens als auf eine echte ADHS zurückzuführen sein könnte. In vielen Ländern gibt es willkürliche Stichtage für die Einschulung in öffentliche Schulen; Kinder derselben Klasse, die nahe am Stichtag geboren wurden, können daher bis zu ein Jahr jünger oder älter als ihre Kollegen sein.

Methoden. Die Autoren analysierten Daten einer grossen Versicherungsgesellschaft, die Informationen über ADHS-Diagnose und medikamentöse Behandlung beinhaltete. Die Raten der Diagnosen und medikamentösen Behandlung einer ADHS wurden bei August- und September-Kindern in Staaten mit und ohne Stichtag verglichen.

So profitieren Sie von medonline.ch

  • eLearnings, Literaturstudien
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews
  • Produktfortbildung

 

Melden Sie sich jetzt an & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?